Besuche uns auf:

  • Facebook
  • Instagram
Logo MMD Homepage.png

Partner:

Kressibucher_edited.jpg

Kawasaki Versys 650

Mateo

Kawasaki Versys 650

Jahrgang 2012 (neu gekauft 2015)

Hubraum: 649

Warum eine Kawasaki Versys:

Ich habe mir viele verschiedene Motorräder angeschaut, als es um die Entscheidung ging, welche ich mir kaufe. Ich empfand es als sehr schwierig, da ich vorher ein völlig anderes Modell (Kawasaki ER5) gefahren bin und mir diese Art von Motorrad noch völlig fremd war. Auf die meisten musste ich mich nur drauf setzen und merkte schon, dass es nicht das richtige Motorrad war. Bei dieser war es anders. Ich fühlte mich wohl darauf und das war das Hauptkriterium sie zu kaufen. Ich fand einige neue Modelle extrem günstig, da es in der Schweiz ein fast unbekanntes Motorrad ist und es niemand haben wollte.

Vor- und Nachteile:

Ich empfinde die Versys als äusserst zuverlässiges Motorrad ohne viel Schnickschnack. Dies war mir äusserst wichtg. Das Meiste kann recht einfach und mechanisch repariert werden.Ausserdem denke ich, dass es nicht allzu kompliziert sein sollte, Ersatzteile in aller Welt zu bekommen. Sie ist eifach gebaut und hat mich noch nie im Stich gelassen.

Ein Nachteil des günstigen Preises ist sicher der etwas höhere Wartungsaufwand. Mir sind ein paar wenige Dinge aufgefallen, die ich eher mal auseinanderbauen, reinigen und neu schmieren muss, als dies bei vielleicht einer BMW der Fall sein würde. Da ich es weiss, stört es mich auch nicht.

Zwei Sachen würde ich aber definitiv ändern- zum einen das 17Zoll Vorderrad und den Sattel. Das Vorderrad ist sehr klein. Da ich auch offroad gehe, wäre ein 19 Zoll Vorderrad schon nett. Ausserdem ist es eher schwierig Stollenreifen für 17 Zoll zu finden. Der Sattel ist absolut nicht konstruiert um auf dem Motorrad zu stehen. Dort wo man ihn klemmen müsste, ist es viel zu schmal. Ich habe mir nun den Sattel verbreitern lassen, damit ich nicht mit X-Beinen auf meinem Motorrad stehe.

 

Nun kann man sich fragen, ob die Versys generell für offroad ausgelegt ist. Darüber streiten sich viele. Sicher ist, dass sie weniger für offroad gebaut wurde wie ander Modelle, aber klar ist auch, dass es möglich ist. Mir ein neues Motorrad zu kaufen, nur weil ich jetzt offroad gehe, kommt für mich nicht in Frage. Solange es geht, gehts.

Spezifikationen und Zusatzteile:

- Windschild abgewandelt von Triumph Tiger mit eigenkonstruierter Halterung

- Navihalterung: teilweise von Touratech mit Eigenkonstruktion (das von Touratech ging kaputt)

- Lenkererhöhung SW Motech

- USB Ladestecker mit Eigenkonstruktion, da die Originalhalterung brach

- Heizgriffe Daytona

- Kettenschmiersystem CLS

- Kettenölerschutz Eigenkonstruktion

- Zusatzscheinwerfer 4X LED

- LED Blinker Shin Yo Peak

- Fussrasten Pivot Pegz

- Sturzbügel Touratech

- Kofferhalter und System Touratech Zega Pro

- Gepäckträger Touratech

- Sturzbügeltaschen Enduristan mit eigenkontruierter Halterung

- Motorenschutz Hepco Becker

- Hauptständer SW Motech

- Scheinwerferschutz Eigenkonstruktion

- Handprotektoren mit Erweiterung Touratech
 

- Sattelverbreiterung René Wenger

- Elektronikmodul CLS Connect

- Kühlerschutz Eigenkonstruktion