Italien 2020/21

Start für unsere grosse Reise

Nun also ist es soweit, unsere Sachen sind gepackt, wir haben uns möglichst von allen verabschiedet und nun ist die grosse Frage, wohin fahren wir...

Unsere Reise fängt nicht so an, wie man sich eine Weltreise vorstellt. Normalerweise hat man zumindest einen groben Plan in welche Richtung man fährt und man freut sich schon auf einige spezifische Dinge. Wir wussten bis zum Morgen unserer Abfahrt nicht, in welche Richtung es geht. Vom Gedanken in Richtung Osten zu fahren, wie wir ursprünglich wollten, haben wir uns schon lange verabschiedet. Spanien oder Italien steht zur Diskussion. Wir entscheiden uns, dass wir auf der Autobahn eine Münze werfen, doch die Nachrichten am Morgen sagen uns klar, dass Italien unser Ziel ist. Leider kein Münze-Werfen....

Wir fahren also nach Italien und verbringen einige kalte Nächte im Zelt (0°C) in Norditalien. Danach wird es immer ein wenig wärmer. Unser Plan wild zu zelten, setzen wir konsequent um. Jedoch müssen lernen, mit der Dunkelheit umzugehen. Wir waren noch nie so spät im Jahr auf Reisen und es ist mittlerweilen schon um ca 17 Uhr dunkel. Dementsprechend früh müssen wir einen Ort finden um unser Zelt aufzustellen (falls ein Ort nicht passt, muss noch genügend Zeit bleiben, einen anderen zu suchen). Immerhin gehen wir früh ins Bett, da es draussen eh nur kalt ist und der warme Schlafsack ruft. :D

Vor unserer Reise war schon klar, dass wir noch Benzinfilter und einen Ride-n-Dry Bag (Tasche in der man während dem Fahren Wäsche trocknen kann) von der Firma Guglatech ausFlorenz brauchen. Wir haben sie vorgängig kontaktiert und abgemacht, dass wir persönlich bei Ihnen vorbei schauen. Wir dachten, es wird ein kurzer Besuch, wir kaufen uns die Sachen, die wir brauchen und sind dann auch schon wieder weg. Falsch gedacht..... Nachdem wir uns einige Stunden lang von Gugliemlo (dem Besitzer) beraten liessen, wie wir unsere Motorräder am besten schützen und alles Notwendige dafür bereit war, war der Tag auch schon wieder um und sie boten uns an, dass wir bei ihnen übernachten dürfen. Dies nahmen wir natürlich gerne an. Ausserdem haben wir uns für eine Zusammenarbeit entschlossen. Dies bedeutet für uns erstmal, dass wir ins "Video-Business" einsteigen (was wir eigentlich nicht wollten) und einige Tutorials für den Einbau der Filter machen.

Nach einem fröhlichen Abend ging es zügig weiter für uns. Italien hatte zu dieser Zeit angekündigt, das Land in verschieden farbige Zonen einzuteilen, die jeweils verschiedene Corona Massnahmen zu folge hatten. Da niemand wusste, wie die Einteilung sein wird, entschieden wir uns zügig Richtung Süden zu fahren zu unserem ersten Projekt, bei dem wir mithelfen wollten.

So verbrachten wir über 4 Wochen bei Lisa und Amedeo. Sie wohnen an einem wunderschönen Ort, ca. 200km südlich von Neapel auf einem Hügel mit Meerblick. Sie haben zwei Gästezimmer, einen kleinen Gastrobetrieb, einige Tiere (auch Ziegen) und versuchen möglichst viel Gemüse und Co. selber anzupflanzen. Wir konnten während dem Lockdown die Zeit gut nutzen und einige coole Projekte für sie umsetzen (Trockenmauer, neues Gästehäuschen, Regale, Küchendecke, etc). Die Freizeit konnten wir auch super nutzen. Wir haben einige Arbeiten zum Thema Benzinfilterung erledigt und wir haben uns ins Thema Video machen und schneiden eingearbeitet (für das erste Video brauchte ich geschätzte 3 Tage :D).

Nun ist es Zeit weiter zu reisen zu unserem nächsten, sehr spannenden Projekt in Sizilien. Wir sind gespannt, was und wer uns dort erwartet....

unsere Partner:

Kressibucher_edited.jpg